Online Anmeldesystem. Teilnehmermanagement. Check-In System.
Nutzen auch Sie regLIST24.com

Diese Webseite wurde erstellt mit
regLIST24.com.
Österreichs meist
verwendetes Online Anmeldesystem
und Check-In System.

>> Infos zu regLIST24 ansehen >> Projekte kostenlos erstellen

Tagung

4. Interdisziplinäres Dialogforum Goldegg

Goldegg, 15. - 17. Sept.  2021
VERSCHIEBUNG auf 15. - 17. Sept. 2021 !
Aufgrund der unvorhersehbaren Rahmenbedingungen in diesem Jahr wird die Veranstaltung auf September 2021 verschoben. Das exakte Datum folgt. 


Zwischen Emotionsroboter und Beziehungsarbeit:
Die Technisierung der Begleitung und Pflege


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bedanken uns für Ihr Interesse am 4. Dialogforum in Schloß Goldegg. Das vierte interdisziplinäre Dialogforum zum Thema „Zwischen Emotionsroboter und Beziehungsarbeit: Die Technisierung der Begleitung und Pflege“ widmet sich der zunehmenden Bedeutung der Robotik und der Informations- und Kommunikationstechnologien in der Gesundheitsversorgung, sowohl aus der Perspektive der Patienten, als auch aus der professionellen Sicht des behandelnden, begleitenden und pflegenden Personals.

Die Einreichung von Posterpräsentationen ist  bis 31. August 2021 möglich. 

Wir freuen uns auf eine gelungene Veranstaltung im September 2021 mit Ihnen!

Willibald J. Stronegger, Graz
und das Organisationsteam: Kristin Attems (Wien), Stefan Dinges (Wien), Angelika Feichtner (Innsbruck), Lena Goldnagl, Christian Lagger (Graz), Elisabeth Medicus (Innsbruck), Johann Platzer (Graz), Karin Reinmüller (Graz). 

Hinweis auf aktuelle Publikationen:
https://www.researchgate.net/profile/Willibald_Stronegger/research

Aktualisierte PROGRAMMVORSCHAU (Änderungen vorbehalten) 

MI  Nachmittag: Überblick zur Technisierung der Begleitung u. Pflege
DO  Vormittag: Technisierung im Spannungsfeld von Autonomie u. Fürsorge
DO  Nachmittag: Technisierung im Spannungsfeld von Simulation u. Authentizität
FR  Vormittag: Technisierung im Spannungsfeld von Freiheit u. Sicherheit


MI (13h30-17h30):  Überblick - Technisierung der Begleitung u. Pflege (öffentlicher Teil)
-Arne Manzeschke (Ev. Hochschule Nürnberg) Die Technisierung von Pflege und Begleitung am Lebensende – Überlegungen aus ethischer und anthropologischer Perspektive.
-Michael Früh (F&P Robotics AG, Glattbrugg, CH) Möglichkeiten und Grenzen von Robotern in der Pflege und Betreuung
-Elisabeth Haslinger-Baumann (FH-Campus Wien) Rolle und Zukunft assistiver Technologien in der Gesundheits- und Krankenpflege.
-Isabel Schwaninger (TU Wien) Menschen, soziale Roboter und die Bedeutung von Beziehung und Vertrauen in der Telemedizin und Pflege.
-Robert Mischak (FH Joanneum, Graz) eHealth zwischen professional care und self care. 
-öffentliche PODIUMSDISKUSSION im Schloß (17h30-19h)
-Abendessen im Hotel zur Post (19h15) 


DO (9h-12h): Technisierung im Spannungsfeld von Autonomie und Fürsorge
-Sandra Schüssler (Med. Univ. Graz), Lucas Paletta (Joanneum Research Digital Graz)
AMIGO – Roboter Pepper bei Personen mit Demenz in Privathaushalten. 
-Andreas Loidl (Bezirksalten- u. Pflegeheim Eferding/OÖ) Mein Kollege Robi X2020 ist heute für Sie im Dienst.
-Martina Schmidhuber (Universität Graz) Ethische Aspekte von KI und Überwachung bei älteren Menschen.
-Mittagessen auf der Alm (12h-16h)

DO (16h15-19h): Technisierung im Spannungsfeld von Simulation und  Authentizität
-Stefan Dinges (Univ. Wien) Welche Technik braucht das Lebensende? Überlegungen zu Beziehungsarbeit, Lebenskunst u. Würde in der Versorgung Hochaltriger.
-Claudia Paganini (Universität Innsbruck) Mit Kranken und Sterbenden sprechen. Sollen Pflegeroboter immer die Wahrheit sagen?
-Kathrin Janowski (Universität Augsburg) Künstliche Höflichkeit und Frechheit. Wie erhält ein Pflegeroboter das passende Auftreten?
-Abendessen im Hotel zur Post (19h15) 

FR  (9h-12h): Technisierung im Spannungsfeld von Freiheit und Sicherheit
-Reinhard Klaushofer (Universität Salzburg) Menschenrechtliche Grundlagen der Freiheit und Sicherheit in artifiziellen Settings.
-Manuela Straub (Tageshospiz Wien, Caritas) Technik und PersonenWürde. Eine Perspektive der Logophilosophie.
-Karin Reinmüller (Vertretungsnetz Graz) Erwachsenenschutzrecht im Spannungsfeld von Freiheit und Sicherheit der Person.
-ABSCHLUSSFORUM (12h-12h30) 

Vortragende: 
-Univ.-Ass. Dr. Stefan Dinges, Zentrum für Ethikberatung u. Patientensicherheit, Institut für Ethik und Recht in der Medizin, Universität Wien.
-Michael Früh, CFO / Head of Competence Center Care, F&P Robotics AG, Glattbrugg, CH. 
-FH-Prof.in Mag.a Dr.in Elisabeth Haslinger-Baumann, DGKP, Leiterin Kompetenzzentrum für Angewandte Pflegeforschung, FH-Campus Wien.
-Kathrin Janowski, M.Sc.,  Human-Centered Multimedia, Faculty of Applied Computer Science, Universität Augsburg.
-Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer, Head of the Austrian Human Rights Institute, Universität Salzburg.
-Andreas Loidl M.Sc., Heimleiter, Bezirksalten- und Pflegeheim Eferding/OÖ.
-Prof. Dr.  Arne Manzeschke,  Professor für Anthropologie u. Ethik für Gesundheitsberufe, Ev. Hochschule Nürnberg.
-DI Dr. Robert Mischak MPH, Instituts- und Studiengangsleiter eHealth, Departmentvorsitzender Angewandte Informatik, FH Joanneum, Graz. 
-Univ.-Ass. Dr.phil.habil. Claudia Paganini, Institut für Christliche Philosophie, Universität Innsbruck.
-Dr. Karin Reinmüller, VertretungsNetz Erwachsenenvertretung, Graz.
-Univ.-Prof. Dr. Martina Schmidhuber, Professur für Health Care Ethics, Universität Graz.
-Dr. Sandra Schüssler, MSc, BSc. Leiterin der Forschungseinheit TechCare Lab/Head of TechCare Lab, Inst. für Pflegewissenschaft, Meduni Graz.
-Univ.-Ass. Mag. Isabel Schwaninger, Institute of Visual Computing and Human-Centered Technology, Human-Computer Interaction (HCI) Group, TU Wien.
-Manuela Straub, DGKP (Tageshospiz Wien, Caritas), zert. Trainerin für Palliative Care (DGP), Supervisorin, Coach & Organisationsberaterin (ÖVS), Sinnzentrierte Beratung (Akkr. VFI)

Veranstalter:
Medizinische Universität Graz, Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie, gemeinsam mit Karl-Franzens-Universität Graz und dem Institut für Ethik und Recht in der Medizin, Universität Wien.
Kontakt: willibald.stronegger@medunigraz.at



Beginn der Tagung 15. September 2021

5622 Goldegg am See (Pongau/Salzburg), Österreich

www.schlossgoldegg.at

BEGINN: ca. 13h30



Teilnahmegebühr: € 240,--

Ermäßigte Teilnahmegebühren:

  • Im Vollzeitstudium an einer Universität oder Hochschule (bis zum 30.LJ): € 60,--
  • Vollzeitstudium an der MedUni Graz oder KF Uni Graz: kostenlos
  • In Pension/Ruhestand (ab dem 60. LJ): € 180,--
Anmeldeschluß: folgt 

Stornierung: bis --- möglich (20% werden als Bearbeitungsgebühr einbehalten), bei Stornierung ab ---- keine Rückerstattung mehr möglich. 


www.schlossgoldegg.at