: : | Website created with regLIST24.com

Diese Webseite wurde erstellt mit
regLIST24.com.
Österreichs meist
verwendetes Online Anmeldesystem
und Check-In System.

>> Infos zu regLIST24 ansehen

Dieses Projekt ist abgelaufen.
Es wird nur mehr kurze Zeit von www.regLIST24.com zur Ansicht zur Verfügung gestellt.

Veranstaltung

ÖREK-Partnerschaft "Räumliche Dimensionen der Digitalisierung" - Fachveranstaltung #3 am 20. Jänner 2021

digitales Event  I  Donnerstag, 20. Jänner 2022 | 10:00 - 15:00 Uhr

Im Rahmen der ÖREK-Partnerschaft „Räumliche Dimensionen der Digitalisierung“ findet am Donnerstag, den 20. Jänner 2022, zum dritten Mal eine online-Fachveranstaltung statt.
Diese bildet zugleich den Abschluss der öffentlichen Veranstaltungsreihe. In diesem Sinne stehen die Vorträge und Diskussion einerseits im Zeichen des digitalen Wandels von Zentren und Zentralitäten und widmen sich andererseits den Planungsansätzen zur Gestaltung der digitalen Transformation.

Prof. Dr. Rainer Danielzyk (ARL - Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft) hält einen Impulsvortrag zum Wandel der Zentren und Zentralitäten. Im Anschluss wird zusammen mit Heide Birngruber (Amt der Oö. Landesregierung, Abteilung Raumplanung), Michael Fischer (Netzwerk Zukunftsraum Land) und Katharina Söpper-Quendler (Stadt Wien, MA 18, Referat Stadt- und Regionalentwicklung) die Frage der Zentrenentwicklung mit Blick auf österreichische Regionen diskutiert.

Oskar Januschke (Stadt Lienz) und Eva Schweitzer (BBSR) stellen im zweiten Teil der Veranstaltung jeweils Planungsansätze zur Gestaltung der digitalen Transformation vor. Gemeinsam mit Marianne Hörlesberger (AIT - Austrian Institute of Technology) und Bernhard Inninger (Stadt Graz, Stadtplanungsamt) wird diskutiert, welcher strategischen Rahmenbedingungen und Instrumente es bedarf, um die positiven Wirkungen der Digitalisierung nutzbar zu machen und negative Auswirkungen zu reduzieren.

Die Fachveranstaltung findet im Auftrag der Österreichischen Raumordnungskonferenz (ÖROK) im Rahmen einer gleichnamigen ÖREK-Partnerschaft statt und wird durch ein Konsortialteam unter der Leitung des future.lab Research Center der TU Wien organisiert.



20. Januar 2022


Dieses Projekt ist abgelaufen.
Einträge sind nicht mehr möglich.